Schön schrägen und zeitlosen Garagen-Punk habe ich gerade von den Jungs von Captain PIFF And The 1St Mates vor mir auf dem Tisch liegen, denn nach ihrer letzten EP Trappy Lights“ haben sie nun letzte Woche ihr neues vollständiges Album „Razzle Dazzle“ für uns bereit gelegt.

Schrebbelige Gitarren verbinden sich mit druckvollen Drums und der schwubbelige Bass trägt gemeinsam mit dem rotzigen Gesang dazu bei, dass sich ein Wiedererkennungswert bei den vier Jungs aus Oldenburg bzw. Bremen einstellt, was in der heutigen Musiklandschaft erstens nicht mehr oft zu finden und zweitens daher noch viel notwendiger geworden ist.

Folgt man den Songs, dann merkt man dem Captain und dem Rest der Band an, dass sie voller Energie und mit einem noch viel großeren Schwung an Humor bei der Sache sind, denn so ganz ernst nehmen sie sich nicht bei der Arbeit – was als sehr positive Randerscheinung stehen bleibt.

Besonders gefallen haben mir zum Beispiel Nummern wie „Florida Rolf“ und „Song 8„, aber auch die beiden bereits damals auf der EP veröffentlichten Songs „Little Black Bluesheart“ und „Strobocop“ kann ich mir gut gefallen lassen.

Für mich ist „Razzle Dazzle“ ein gelungenes Debüt-Album, so darf’s gerne weitergehen!

 

Titel:
1. Florida Rolf
2. Iron Beard
3. Song 8
4. Blazing Heat
5. Little Black Bluesheart
6. Moldy Shoes
7. Strobocop
8. Tarted Up!
9. Stranger
10. Disco

 

FACEBOOKBANDCAMP

Captain PIFF And The 1St Mates - Razzle Dazzle (DIY, 29.03.2019)
3.8Gesamtwertung