Irgendwie ist der Existenzstatus der schwedischen Doom Metal Legende Candlemass ja recht flexibel. Eigentlich sollte das letzte Album „Psalms For The Dead“ das Ende der Studioveröffentlichungen einläuten. Candlemass sollten wohl Live noch irgendwie aktiv bleiben und Leif Edling, die treibende Kraft hinter der Band, wollte sich auf Avatarium konzentrieren.

Das Leben verläuft halt nicht immer so wie geplant. Ziemlich überraschend kam dann die Meldung, dass die Band zum 30jährigen Jubiläum doch noch mal eine EP raushaut. Die EP trägt den schicken Namen „Death Thy Lover“ und kommt mir vier Songs daher. Den Gesang auf „Death Thy Lover“ übernimmt Mats Levén, welcher ein alter Weggefährte von Bandboss Edling ist. Die beiden kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten bei Abstrakt Algebra. Der Candlemass Kenner weiß natürlich um die besondere Position am Mikrofon dieser Band. Jeder Sänger muss den Vergleich mit Messiah Marcolin über sich ergehen lassen. Selbst gestandene Vokalakrobaten wie Robert Lowe haben sich hier schwer getan. Levén macht auch nicht den Fehler Marcolin zu kopieren, sondern findet seinen eigenen Stil!

Die Songs sind auf gehobenen Candlemass Niveau. „Death Thy Lover“ eröffnet den Reigen. Der Song spielt sehr schön mit einer schnell / langsam Dynamik und überzeugt mit einem eingängigen Refrain.

„Sleeping Giant“ wird mit einem tonnenschweren Riff gestartet, der Song ist deutlich mehr Candlemass als der Titelsong. Doom Metal! „Sinister N Sweet“ klingt noch eine ganze Kante heavier. Levén Gesang ist auf allen drei Songs wirklich gut und passt zur momentanen Ausrichtung der Band

Das abschließende Stück „The Goose“  ist ein Instrumental und leider auch ziemlich langweilig und geht somit als Lückenfüller in den Bandkatalog ein.

„Death Thy Lover“ bietet drei starke Songs, welche in der Doom Oberklasse mitspielen können.

Ob dies nun die letzte Studioveröffentlichung der Band ist?

640_Candlemass_CMYK

1. Death Thy Lover
2. Sleeping Giant
3. Sinister N Sweet
4. The Goose

Candlemass Online

Candlemass - Death Thy Lover (Napalm Records, VÖ 03.06.2016)
4.1Gesamtwertung