Ja geilo. Metal aus Südamerika schockt eigentlich fast immer, auch in diesem Fall. BLIZZARD HUNTER aus Peru knallen ihre erste Full-Length Scheiblette raus und ick freu mir.

Gergründet 2006 als Coverband, erschien 2011 das erste Demo gefolgt von einem Tape-release („Conqueror of destiny“) 2014. Auf dem Tape waren 3 eigene Stücke und das ganze auf 100 Stück limitiert. Natürlich ist die Kassette jetzt ein gesuchtes Sammlerstück.

Klar erfinden die 4 Männer aus Lima das Rad nicht neu und wir hören viele Ihrer Helden in den Songs ( Helloween, Running Wild, Maiden …), aber das ist gar nicht schlimm.

Die Songs sind geil frisch gespielt das man einfach mitwippen muss oder die Faust nach oben streckt. Also an alle jungen und alten Kuttenträger mit Spandexhosen: KAUFEN!

Als Entre kommt das knapp 3-minütige „Conquerer of Destiny“ als reines Instrumental daher und bereitet einen sehr geil auf die insgesamt 50 Minuten puren Metal vor. Eine tolle Zeitreise durch die 80er im modernen Soundgewand.

Anspieltips kann ich mir schenken, jeder Track ist ein Metal-Knaller. Aber Vorsicht: Beim Autofahren aufpassen, man wird komischerweise immer schneller mit seiner Karre.

Doppelgitarren, hoher Gesang, ja so mag ich es! Die Drums klingen allerdings etwas programmiert, stört aber nicht. Die Produktion ist gut und bringen die Songs schön nach vorn.

Man merkt, das die Jungs mit viel Hingabe abrocken und den Metal wirklich lieben.

10 geile Headbanger-Songs die jeder Metalfan des 80er Heavy-Speed-Metals lieben wird. Ich hoffe die Südamerikaner kommen in Europa gut an und ernten ihren verdienten Erfolg.

„Heavy Metal to the Vein“ – der Titel ist Programm!

Das wäre ne tolle Band für das Keep It True Festival.

Cover BLIZZARD HUNTER_ Heavy Metal To The Vein

01. Conqueror Of Destiny
02. I’m On My Way
03. Heavy Metal To The Vein
04. Heart Of Fire (Vampire Hunter’s Song)
05. Nemesis (Feel My Strength)
06. Ghost Rider
07. The Murder
08. My Revenge
09. The Joke
10. The Final Judgment

Blizzard Hunter - Heavy Metal to the Vein (Pure Underground Records, 19.6.2015)
4.8Gesamtwertung