In Zeiten von Globalisierung, sinnlosen Kriegen, öffentlich zur Schau getragenem Rassismus und durchgeknallten Präsidenten (um nur kurz auf das aktuelle Tagesgeschehen einzugehen!) kommt manchmal der Moment, wo man einfach mal in sich gehen und inne halten sollte… und ganz nach der Frage „war früher wirklich alles besser?“ begebe ich mich heute an unsere Handwritten Classics!

Mit grausigem Blick in die Zukunft kümmere ich mich nämlich erstmal um die Vergangenheit… meine Vergangenheit, die zwar gelegentlich recht schräg abgelaufen ist, immer aber auch von (für mich) guter Musik begleitet wurde!

So soll es heute das wohl am häufigsten gehörte Album meiner persönlichen Musikgeschichte sein… die 1987er Collection der ersten drei Billy Bragg Alben namens „Back To Basics“!

Auch wenn diese Zusammenstellung neben den Alben „Life`s A Riot With Spy Vs. Spy“ (1984), „Brewing Up With Billy Bragg“ (1985) und der EP „Between The Wars“ (1985) keine neuen Songs enthielt, so war „Back To Basics“ aber für mich ein, bzw. der Einstieg in die Musik des britischen Singer/Songwriters, der sich die meiste Zeit seiner bisherigen Laufbahn um Arbeiterlieder und Protestsongs zu politischen Ereignissen der letzten dreißig Jahre kümmerte… zuletzt äußerte Billy Bragg sich klar zum „Brexit“ – und dreimal darf man fragen wie!

Eher zufällig machte mich ein damaliger Freund auf die Scheibe aufmerksam und obwohl ich bei einem Kaufpreis von gut 30,- DM doch schon dreimal schlucken musste (Zivis mussten damals schon überlegen, ob sie ihr Geld in Nahrungsmittel, Alkohol, oder eben Musik investieren sollten!), wechselte das Album dann doch den Besitzer und verließ ab dem Tag nur ganz gelegentlich meinen CD-Player!

Wie erwähnt, befand ich mich damals gerade in meinem Zivildienst als Krankenpfleger und genoss somit den Luxus eines Zimmers in Schwesternwohnheim… also hieß es gerne und oft nach Feierabend “rein“ in die Bude und “ran“ an die Daddelkiste (Super Nintendo) eines Zivi-Kollegen, mit welchem ich beim Spielen von „Super Mario Bros.“ unzählige Gerstenkaltschalen vertilgte und die Stereo-Anlage (so hieß das damals noch 😉 ) dank der Dauer-Rotation von „Back To Basics“ quasi zum Glühen brachte. Aufgrund einer Laufzeit von gut einer Stunde schaffte man somit pro Nacht durchaus sieben bis acht Album-Runden – die Anzahl der leeren Hopfen-Smoothies bleibt dann mal unser Geheimnis, oder Flori?! 😉

Schon die Tatsache, dass Billy alle Songs alleine und sich selbst mit der Gitarre begleitend spielte (was bis heute weitestgehend der Fall ist), hat mich damals sehr beeindruckt… dazu noch dieses „ich haue den Politikern auf meine eigene feine und kleine Art eine ordentliche Anzahl Stöcke in die Speichen“ Ding – damit hat mich Bregg, der auch gerne mal als Aktivist wegen diverser Aktionen und kleinerer Delikte festgenommen wurde, sofort gepackt… zu meinen damalige Linken-Punker-Revoluzzer Zeiten passte das Ganze wie die Faust aufs Auge!

Besonders das neoliberale Getue und der Umgang mit der Arbeiterklasse durch die damaligen Thatcher Regierung war Billy Bragg ein Dorn im Auge, was sich auch klar in Songs wie „To Have And To Have Not“ zeigt. Aber auch Nummern wie „Richard“ oder mein absoluter Lieblings-Song (ich weiß, sagt jeder!) „A New England“ machen das Album so hörenswert, ohne das ich überhaupt eine der Nummer besonders vernachlässigungswürdig finde.

„Back To Basics“ hat mich lange Zeit begleitet, Stunde um Stunde mit mir verbracht, sich mit mir betrunken und mein Leben mit der Konsole geprägt… kurze Anmerkung zum Schluss: „Super Mario Bros.“ funktioniert heute zwar auch mit der Wii, aber ohne Billy Bragg nur noch halb so gut!

 

4131zd55cel

Titel:
1. The Milkman Of Human Kindness
2. To Have And To Have Not
3. Richard
4. Lovers Town Revisited
5. A New England
6. The Man In The Iron Mask
7. The Busy Girl Buys Beauty
8. It Says Here
9. Love Gets Dangerous
10. From A Vauxhall Velox
11. The Myth Of Trust
12. The Saturday Boy
13. Island Of No Return
14. The Guitar Says Sorry
15. Like Soldiers Do
16. St. Swithin’s Day
17. Strange Things Happen
18. A Lover Sings
19. Between The Wars
20. The World Turned Upside Down
21. Which Side Are You On

HOMEPAGE