Hell yeah, DAS britische Death-Metal-Schlachtschiff schlechthin – neben Bolt Thrower – meldet sich schlagkräftig zurück: Benediction. Zwölf Jahre sind seit ihrem letzten Album „Killing Music“ vergangen. Zwischenzeitlich hat man sich wieder mit Ur-Sänger Dave Ingram zusammengetan. Aber das war es schon an Veränderungen. Denn „Scriptures“ bietet (was den Altfan freuen wird) keine Überraschungen, dafür eine Band, die noch voll im Saft steht.

Benediction stehen auch anno 2020 für rotzigen Death Metal alter Schule mit viel Geprügel, stimmigen Tempowechseln und heavy Midtempo-Parts, welche das Geboller etwas auflockern und für ein gesundes Maß an Schwere sorgen. Der Markenkern bleibt damit erhalten und alles andere wäre auch nicht denkbar gewesen.

Wer erwartet von so nem Urgestein auch Innovationen? Braucht es in dem Fall auch nicht, lieber geile, knackige Songs! Und davon hat der Fünfer auf seiner neuen Platte genügend auf Lager (Anspieltipps: „Progenitors Of A New Paradigm“, „Embrace The Kill“, „Scriptures In Scarlet“). Benediction stampfen und grooven sich durch zwölf packende Titel, die mal mehr, mal weniger eingängig sind und keinen Fan enttäuscht zurücklassen dürften. Der Sound ist klar und transparent – das wohl einzige Zugeständnis an die heutige Zeit. Trotzdem hat es Produzent Scott Atkins nicht geschafft der Band ihr Oldschool-Flair auszutreiben. Also, alles bestens.

„Scriptures“ ist eine Rückkehr nach Maß. In dieser Form darf das Todesblei-Urgestein gerne noch länger durch die Metalszene geistern!

 

Trackliste:
1. Iterations of I
2. Scriptures in Scarlet
3. The Crooked Man
4. Stormcrow
5. Progenitors of a New Paradigm
6. Rabid Carnality
7. In Our Hands, the Scars
8. Tear Off These Wings
9. Embrace the Kill
10. Neverwhen
11. The Blight at the End
12. We Are Legion

 

Benediction - Scriptures (Nuclear Blast, 16.10.2020)
4.0Gesamtwertung