Herr McAllister, alias Beans on Toast, packt mit The Inevitable Train Wreck das mittlerweile elfte Album auf den Markt. Und der Typ ist entweder auf Tour, haut ein neues Album raus oder macht einfach alles gleichzeitig.

Für diese Runde hat sich der nie ruhende Engländer aber etwas Besonderes ausgedacht. Das Album wurde ohne digitale Hilfe aufgenommen und thematisch befasst sich alles mit dem Thema der düsteren Zukunft. Kein Konzeptalbum, aber ein roter Faden.

 

“On the brink of extinction in the age of anxiety everywhere you look is another catastrophe.”

 

Insgesamt spielt man sich hier in 11 Songs, zu der von Lewis & Kitty Durham geschriebenen Musik, durch Songs die irgendwie so ganz anders als ein typisches „Trauriger Typ mit Akustikgitarre“ sind. Aber bei allem hin und her erkennt man den Mann mit den fast immer merkwürdigen Promofotos an den augenzwinkernden Texten, die irgendwo zwischen Grundschullehrer und Stand Up Comedy pendeln und gerade aus diesem Grund so oft Spaß machen.

Zwar werden auch Songs wie „Rich Vs. Poor“ oder „Take your shit home with you“ keine langen Wegbegleiter der deepen Songwriterplaylists werden, aber das ist auch gar nicht schlimm, da vor der Langeweile sowieso schon wieder die nächste Beans on Toast Platte kommen wird. Sagen meine Glaskugel und ich.

Kurzweilige Unterhaltung, die so gar nicht in die Zeit passt und gerade da ihren Charme bezieht.

 

 

  1. World Gone Crazy
  2. England, I love you
  3. Extinction, No. 6
  4. Saying thank you to robots
  5. Rich Vs Poor
  6. Logic Bomb
  7. Mountains
  8. Lost Poetry Department
  9. Take your shit home with you
  10. Truth be hold
  11. On & On
Beans on Toast - The Inevitable Train Wreck (Beans on Toast Music, 01.12.2019)
3.5Gesamtwertung