Was braucht man um diese heißen Temperaturen momentan zu überleben? Freizeit, kühles Bier und lockere Rockmusik. Für die beiden ersten Dinge habe ich selbst gesorgt, für die Musik sorgen die Kölner Balls Gone Wild und ihr Album „High Roller“, und das seit ein paar Tagen.

Das Trio ist irgendwo in der Schnittmenge von Hard Rock und Punk verortet und schafft es die Energie des Punk und den Spaß des Hard Rocks in elf feine Songs zu pressen! Wer jetzt nach einer musikalischen Referenz verlangt, dem kann ich hier Danko Jones nennen, allerdings hat „High Roller“ mehr Energie im Hintern als die letzten Alben des Kanadiers.

Der Titeltrack steht am Anfang des Albums und „High Roller“ macht dann auch mal direkt klar wo die Reise hingeht. Ein wenig AC/DC hier, etwas weniger Punk da. Klassische Rockrhythmik treibt den Song durch die Lautsprecher! Schön!

„Danger“ und „Leave Me Alone“ hauen in die gleiche Kerbe, wobei „Danger“ mit seinem simplen Refrain direkt in die Nackengegend geht. „Heartbreaker“ klingt dann etwas punkiger.

Damit ist dann die musikalische Spannweite von Balls Gone Wild aber auch schon ausgeschöpft. Will heißen, auf dem Album gibt es nicht viel Abwechslung, was dem Spaß, welchen man mit „High Roller“ haben kann aber nicht zum Nachteil gereichen soll!

Fazit: Lockere Rockscheibe – CD in den Player, Scheibe runter und Gas geben!

 

1. High Roller
2. Leave Me Alone
3. Danger
4. Keep It Hot
5. Heartbreaker
6. MoFo
7. Nö Way Out
8. Balls Gone Wild
9. Satan’s Son
10. Flying High
11. The Devil’s Woman (Bonus Track)

https://www.facebook.com/ballsgonewildband/

Balls Gone Wild - High Roller (Metalville, 26.07.2019)
3.9Gesamtwertung