Wenn es darum geht kurzfristig gute Laune durch laute Beschallung mit Musik zu erzeugen, dann sind die Backyard Babies aus Schweden seit 30 Jahren eine sichere Bank, dabei ist die Band auch unglaublich konstant in der personellen Besetzung und der musikalischen Ausrichtung. In den ganzen Jahren hat sich die Band immer weiter von ihrem Ramones-Punk-Wurzeln entfernt. Auf dem neuen Album „Sliver & Gold“ ist vom ursprünglichen Backyard-Babies-Sound noch maximal die Lässigkeit der Anfangstage vorhanden.

Das muss allerdings auch nicht schlecht sein, denn wer so ein lockeres Classic-Rock-Album raushaut wie die Herren Nicke Borg, Dregen, Johan Blomquist und Peder Carlsson, der hat mit Sicherheit verstanden worauf es musikalisch ankommt.

Gute Bass- und Drumrhythmen, die im Bauch wummern, packende knarzende Gitarren und Texte, die zum Mitsingen animieren. Alles das findet man auf „Sliver & Gold“.

„Good Morning Midnight“ zeigt wohin die Reise geht. Simpel gestrickter Rock mit Stadionatmosphäre und ordentlich Spaß. Eingängig von vorne bis hinten. „Simple Being Sold“ tritt etwas breitbeiniger auf, und in diesem Song kommt die ramone’sche Lässigkeit der Backyard Babies am deutlichsten zu Tage.

„44 Undead“ ist das Gegenteil. Nicht in Bezug auf die Lässigkeit, sondern auf die Ausrichtung, der Song könnte auch direkt der 80er Jahre LA-Glam-Rock-Szene entsprungen sein.

Kurzweilig, spaßig und partytauglich! Passt!

 

01. Good Morning Midnight
02. Simple Being Sold
03. Shovin‘ Rocks
04. Ragged Flag
05. Yes To All No
06. Bad Seeds
07. 44 Undead
08. Sliver And Gold
09. A Day Late In My Dollar Shorts
10. Laugh Now Cry Later

http://backyardbabies.com/

Backyard Babies - Sliver & Gold (Century Media, 01.03.2019)
4.1Gesamtwertung