Bisher waren die Franzosen Alcest beim eher kleinen Label Prophecy Records unterwegs. Der Wechsel zum Riesen Nuclear Blast überrascht ein wenig, ist aber nur konsequent wenn man sich weiterentwickeln will.

Dass Alcest sich konstant weiterentwickeln, dürfte beim einer Rückschau auf die bisherigen Veröffentlichungen niemandem verborgen bleiben. Die Entwicklung der Band ging nie sprunghaft vonstatten. Zum Review des neuen Albums „Spiritual Instinct“ habe ich mir den Spaß erlaubt kurz vorher nochmal das Debütalbum „Souvenirs d’un autre monde“ anzuhören und der Unterschied vom damals noch sehr Black Metal geprägtem Sound zum Post Rock mit Black-Metal-Einschlag ist schon frappierend.

Vom schwarzen Metal gibt es auf „Spiritual Instinct“ nicht mehr wirklich zu viel zu hören. Hier und da blitzen die Wurzeln mal auf, aber ansonsten sind Alcest in ihrer Blackganze-Nische fest verankert.

Die Songs fließen wunderbar dahin, feine Melodien, fein ausgearbeitete Gitarrenharmonien und dazu die oft mitreißende Rhythmik sind die Elemente welchen den Zuhörer ganz schnell ganz fest an diese Musik binden.

Der Wutausbruch in „Led Jardins De Minuit“, welcher die elegische Ruhe, nach knapp einer Minute verwüstet kommt da fast schon überraschend. „Protection“ wirkt im Gesamten eher unruhig, dafür bekommt man fast schon post rockende Entspannung im Track „Sapphire“ geboten!

„Spiritual Instinct“ ist kein Easy-Listening-Album. Die Soundwelten der Franzosen sind so vielseitig. Ich empfehle viel Ruhe und einen guten Kopfhörer um dieses Album zu hören!

 

1. Les Jardins De Minuit
2. Protection
3. Sapphire
4. L´Ile Des Morts
5. Le Miroir
6. Spiritual Healing

https://www.alcest-music.com/

Photo credit: Andy Julia

Alcest - Spiritual Instinct (Nuclear Blast, 25.10.2019)
4.5Gesamtwertung