Schon im Vorfeld habe ich sowohl das Video zu „Forest of Stars“,wie auch die Single „Come Back To Bed“ von Franziska Günther abgefeiert. Aber wer ist überhaupt diese Franziska Günther, die mit ihrer Stimme, ihrer Gitarre und reduzierten Songwritersongs soviel Herzchen in die Bude zaubern kann? Eigentlich wollte besagte Franziska die Musik nicht zum Beruf machen. Aber dann gab es ein Konzert in Reykjavík, Songwriting, ein Unwetter und durch die Gelassenheit der Isländer die Einsicht, dass sich alles irgendwann zum Guten wenden wird. Eine Lebenseinstellung die dann auch in Berlin zu den Aufnahmen zum Debut wurden. Wozu so ein Unwetter auch mal gut sein kann. Verrückt!

Auf dem Album und in jedem einzelnen Song fällt sofort die Stimme von Franziska auf. Diese Stimme, die soviel Wärme ausstrahlt, bei der man sich Zuhause fühlen kann und die dir Geschichten erzählt. Weniger die großen aufregenden Momente, sondern die kleinen Begebenheiten, die das Leben lebenswert machen. Wenn in „Forest of Stars“ ein Text kommt, den ich so meiner Tochter vorsingen würde, will man die Augen schließen und genießen. Und sollte das auch ruhig tun.  Außerdem bestätigt er mich in meiner Lebenseinstellung immer ein bisschen Kind in sich zu halten. Diese gesunde Naivität, die am Ende ja zu einem „Wilden Kerl“ aus „Wo die Wilden Kerle wohnen“ auf meinem Arm führte. Das Lieblingstattoo meiner Tochter.

 

Es geht in den Songs um die Sicht einer Frau Ende 20 auf die Welt. Auf Beziehungen. Auf Aufbruch und Weitermachen. Auf das „Alles wird gut“ und das „Lass mal machen“. Immer mit einer folkigen Schlagseite, ihrer Gitarre und diesem Gefühl, als würde sie bei dir im Wohnzimmer sitzen und die ganz persönlich die Songs vorspielen.

 

Also…. kleiner Trommelwirbel und mein persönliches Album der Woche: Kaufempfehlung! Danke Franziska!

franziska-guenther-album-cover

1. Come Back To Bed
2. Forest Of Stars
3. November Noon
4. City Madness
5. If You Learn To Let Me Go
6. Nothing’s Set In Stone
7. Raven On Your Roof
8. On The Balcony
9. At The Break Of Day
10. No Ticking Time
11. Free-Floating

Franziska Günther - Franziska Günther (recordJet / Soulfood, 21.10.2016)
4.5Gesamtwertung