Die Fitches aus dem Ruhrpott haben doch tatsächlich schon wieder zugeschlagen! Erst kürzlich im Interview sinnierten Schlagzeuger Alessandro und ich noch über ihre damals gerade veröffentlichte, doch schon sehr experimentelle, EP „Gods & Demons“ und schon haben die vier Jungs aus der Malocherstadt Dortmund mit „Ravashi“ nach ihrem 2014er Debüt “King to God“ die nächste knallharte Scheibe abgeliefert!

Auch wenn die Jungs sich schon mehr als zehn Jahre kennen machen sie doch erst seit zwei Jahren gemeinsame musikalische Sache und was Dennis, Peter, Alessandro und Herr Figge mit ihren nun bereits drei Veröffentlichungen auf die Beine gestellt haben lässt sich durchaus sehen… so viel haben weitaus namenhaftere Bands zum Teil nicht in zwanzig Jahren Bandgeschichte hinbekommen!

Zwölf mehr als wuchtige Songs hauen einem nur so die Gitarrenriffs um die Ohren und oben genannter Schlagzeuger lässt mit seinem druckvollen und auf den Punkt gebrachten Gehämmer keinen Raum für Diskussionen!

Besonders im Blues- und Stoner-Bereich hat sich das Quartett bereits eine umfangreiche Fanbase aufgebaut, „Ravashi“ wird diese noch um einige erweitern… sind doch die neuen Songs ebenfalls besonders in diesem rifflastigen und verspielten Genre beheimatet.

Als persönlichen Anspieltipp möchte ich euch “Mister Suicide“ an`s Herz legen… verwöhnt die Ohren im angenehmen `Primus` Sound! Gefällt! 🙂

Mit „Ravashi“ ist den Fitches erneut ein außergewöhnliches Album gelungen, welches seinesgleichen sucht!

Nachdem ich kürzlich bei „Weekend Man“ von `Royal Republic´ noch vom „Besten Album des Jahres“ gesprochen habe, bekomme ich nun eine gute Scheibe nach der anderen um die Ohren gehauen… man sollte sich nicht Anfang des Jahres schon zu solchen Aussagen hinreißen lassen!

Noch eine Anmerkung zum Foto… nein der Herr rechts auf dem Bild ist übrigens nicht der bärtige`Thees Uhlmann´, auch wenn man sich hier durchaus vergucken könnte! 😉

 

a2158543000_10

Tracklist:
1. Where I’m From
2. Mr. Suicide
3. Sittin & Rottin
4. Out Alive
5. Numbphobic
6. Wandering
7. Nuclear Monkey
8. Synaptic Pt. II
9. SFT
10. Dada
11. Save Us
12. St. Neil

Fitches – HOMEPAGE

Fitches – Ravashi (Sweepland Records, 13.05.2016)
4.9Gesamtwertung